Suchfunktion

Kinderstadt goes Europe – ein Projekt wächst über die Grenzen

Vom 14.1. – 17.01.2019 fand beim rumänischen Partner RUHAMA Foundation in Oradea das zweite Arbeitstreffen des europäischen Projekt „Kinderstadt goes Europe“ statt. Die Mitarbeiter des internationalen Bereichs der St. Johannis GmbH statteten zusammen mit der rumänischen Partnerorganisation das Meeting, an dem auch die Vertreter aus Italien, Schweden, Holland und Litauen teilnahmen, aus. Das Projekt wird im Rahmen des Programms ERASMUS+ realisiert. Nachdem beim ersten Projekttreffen, im Sommer 2018, die Vorstellung der Kinderstadt Bärenhausen, welche jedes Jahr in der Stiftung ev. Jugendhilfe Bernburg durchgeführt wird, im Mittelpunkt stand, war der Fokus des Arbeitstreffens die Weiterentwicklung der einzelnen Konzeptideen der Partnerländer in ihren Städten. So kamen die Partner mit konkreten Umsetzungsvorschlägen und z.T. auch Modellen im Koffer zum Treffen. Ziel des Projektes ist für jeden transnationalen Partner ein eigenes Kinderstadtprojekt nach seinen lokalen Bedürfnissen und Möglichkeiten zu entwickeln. Eine Arbeitsbasis bietet dabei das von der Medienwerkstatt der Stiftung ev. Jugendhilfe entwickelte WIKI, auf welchem alle Projektpartner Standortunabhängig arbeiten können.

Als großen Erfolg werten wir  bei dem Projekt, bei welchem die St. Johannis GmbH die Projektkoordination hat, dass schon 2 der transnationalen Partner in diesem Jahr ihre eigene Kinderstadt realisieren. So wird Oradea/Rumänien im Mai 2019 eine Kinderstadt mit dem Namen „Rainbow City“ im Kindergartenbereich realisieren und Arvidsjaur/Schweden im Juli 2019 im Rahmen der Veranstaltung „Let`s go Arvidsjaur“. Wir freuen uns über diesen positiven Projektverlauf und werden wieder berichten.

Weitere Neuigkeiten aus unseren Bereichen

Trili1

Yunnan Provinz besucht die Trili, ein deutsch-chinesischer Fachaustausch

Neujahrsempfang

Neujahrsempfang im Bernburger Stadtteilhaus für Jung und Alt

Titel Weihnachtsmarkt JHV

Strahlende Kinderaugen zum Weihnachtsmarkt des Jugendhilfeverbundes Magdeburg