Suchfunktion

Ökostation: Abriss des alten Gewächshauses schafft Platz für Pflanzen, Kunst und Kultur

Mit Abriss des Gewächshauses beginnt letzter Bauabschnitt auf Gelände
der Ökostation in Neugattersleben.

Der Abriss und der damit verbundene Neubau eines Kunst- und Kulturzentrums im Glashaus ist der dritte und letzte Abschnitt des Gesamtbauvorhabens, mit dem vor sieben Jahren begonnen wurde.

Auf einer Fläche von etwa 100 Quadratmetern werden zwei Glashäuser mit unterschiedlichen Funktionen entstehen. In dem einen Glashaus werden Pflanzen wachsen, das zweite dient als Raum für Ausstellungen und Kurse und erweitert die Angebotspalette der Ökostation.

Das alte Gewächshaus wurde 1954 errichtet.


Hier ein Presseartikel:

Ökostation wird weiter aufgewertet – Altes muss Neuem weichen

Baggerfahrer Uwe Funke beginnt mit dem Abriss des alten Gewächshauses der Ökostation in Neugattersleben.
Foto: Engelbert Pülicher

Neugattersleben – Mehr als 60 Jahre hat das Gebäude auf dem Gelände der Ökostation in Neugattersleben auf dem Buckel. Nun hat es seine Schuldigkeit getan. Am Dienstag rückte ein Abrissbagger des Bauunternehmens Jaeger aus Bernburg an. Vom Heizwerk bleiben immerhin der Sockel und das Fundament erhalten. Der Schornstein wird jedoch wie auch das völlig marode Gewächshaus dem Erdboden gleich gemacht. Das Alte muss praktisch weichen, um Platz für Neues zu machen.

Weitere Neuigkeiten aus unseren Bereichen

ASL web

Bildung: Freie Sekundarschule Alsleben in den Startlöchern

Vorstand-Xmas

Weihnachtsbrief des Vorstandes an die Mitarbeiter*innen des Trägerverbundes

ISG Referenzschule 2020 web

Abgucken erwünscht: Stiftungsgymnasium ist nun Referenzschule für kollegiales Lernen